Folgende Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit eine Förderung bei Streuobstwiesenbewirtschaftern in Bayern ab 2017 über die angesprochenen Programme zustande kommen kann:
· bewirtschaftete landwirtschaftliche Nutzfläche mit mind. 0,3 ha (Bayer. Vertragsnaturschutzprogramm)

· Zuteilung einer Betriebsnummer über das zuständige Landwirtschaftsamt
· Digitaliisierung eines passenden Feldstücks und Ausfüllen eines Mehrfachantrages beim zuständigen Landwirtschaftsamt

. Meldung der Flächen an die landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft LSV
· keine Rentenzahlungen aus der landwirtschaftlichen Alterskasse
· Mindestgröße für Streuobst-Feldstücke 500 m²
· Nutzungsrecht über den Förderzeitraum von fünf Jahren
· Mindestfördersumme je Förderung 100 €/Jahr


Grundsätzlich werden beide Programme vom zuständigen Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten vollzogen. Dort sind auch weitere Informationen zu den aktuellen Förderrichtlinien erhältlich. Aktuelle Informationen zu den Agrarumweltprogrammen in Bayern sind auch im Internet nachzulesen.

 

Antragszeitraum für 2017 ist voraussichtlich vom 9. Januar 2016 bis 25. Februar 2017

Die Mittelsituation für den Neuabschluss von Förderungen über diese bayerischen Agrarumweltprogramme ist begrenzt! Die Laufzeit der Förderungen beträgt ab 2017 wieder fünf Jahre.

 

Zusätzliche Informationen