Beitragsseiten


Symptome

Der Name „Feuerbrand“ beschreibt die dunkle, verbrannt aussehende Erscheinung geschädigter Blüten, Zweige und Blätter. Symptome erscheinen zeitig im Frühjahr. Blüten bekommen zuerst ein welkes Aussehen und werden anschließend braun. Diese Symptome werden oft als „Blütenbrand“ bezeichnet. Die Phase des „Blütenbrandes“ vom „Feuerbrand“ befällt unterschiedliche Wirtspflanzen in unterschiedlicher Stärke. Die Frucht wird durch das Bakterium direkt über die Haut oder den Stängel befallen. Reife Früchte weisen ein braunschwarzes und mumifiziertes Aussehen auf. Diese Fruchtmumien bleiben oft mehrere Monate lang an den Bäumen hängen.Feuerbrandbefall Kurz nachdem die Blüten abgestorben sind, werden die Blätter an demselben Kurz- oder Langtrieb beim Apfel und den meisten anderen Wirtspflanzen braun und bei der Birnen schwarz. Die Stiele und Blattrippen erkrankter Blätter färben sich ebenfalls oft schwarz. Wenn die Zweig- und Blattbrandphase voranschreitet, sterben die Blätter ab und bleiben an den befallenen Zweigen hängen.„Feuerbrand“ ist ein Bakterium, das im Gewebe um den Canker, der sich an größeren Zweigen oder Ästen gebildet hat, überwintert. Während warmem, feuchtem Wetter entsteht klebriger bernsteinfarbener Schleim am Canker. Im Wesentlichen werden die Wasser führenden Leitungen der Pflanzen geschädigt.

Keltereien Region WÜ - MSP

streuobst-mainfranken.de

Wir wollen mit diesem Informationsangebot insbesondere die Situation der Streuobstbestände in der Region um Würzburg aufzeigen und Hilfen geben, die Bewirtschaftung und Pflege weiterzuführen. Zusätzlich wollen wir auch Impulse setzen....

Weiterlesen ...

Streuobst Bayern LfL

Streuobst überregional

Wir verwenden Cookies, die es uns ermöglichen, die Benutzung der Webseite zu analysieren. So können wir die Seite weiter verbessern. Durch die Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. In unserer Datenschutzerklärung finden Sie